Apr 192017
 

„Gute Planung ist Bestandteil einer hohen pädagogischen Qualität“ (Bäck, G./ Hajszan, M./ Bayer-Chisté, N.: Praktisch didaktisch. Grundlagen der Kindergartenpädagogik. 2008) – Bis dato haben sich die Studierenden mit der Planung von einzelnen Bildungsangeboten auseinander gesetzt. Nun galt es den Umstieg auf die mittelfristige Planung zu meistern. Die Planung basiert auf den vorangegangenen Beobachtungen und Reflexionen und berücksichtigt die Interessen der Kinder. Bei der Auswahl von Bildungsinhalten werden alle Bildungsbereiche beachtet. Ziel aller Überlegungen ist die bestmögliche Gestaltung von ko-konstruktiven Lernsituationen.

 

Das anbrechende Frühjahr und das bevorstehende Osterfest prägten die Praxiswoche und machten spürbar, wie vielfältig und vielschichtig die Bildungsarbeit gestaltet werden kann.

Den Studierenden ist es gelungen, wichtige Schlüsselqualifikationen weiter zu entwickeln: Aneignung neuer Kenntnisse im Bereich Fachkompetenz, Ausbau der Selbstständigkeit und wachsende Methodenkompetenz sowie die Steigerung sozialer Kompetenzen (Entfaltung eines verantwortungsbewussten Erzieher/innenverhaltens, nachhaltige Mitarbeit in der Gruppe).

 

Vielen Dank für die engagierten und bunten Ausschnitte Ihrer Praxiswoche, die ich miterleben konnte!

 

Andrea Stauffer


Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail

Sorry, the comment form is closed at this time.