Apr 192017
 

Die 2ka durfte am 28. März eine außerordentlich schöne Astronomie-Einheit genießen. Wir hatten an diesem Dienstag schon einen zwölf Stunden langen Schultag hinter uns gebracht und wir waren uns nicht mehr einig, ob es die 3 zusätzlichen Stunden am Abend wert waren, noch länger zu bleiben. Fr. Bruzek „organisierte“ für uns zwei Astronomen von der Sternwarte Michelbach – Herrn Lensch und Herrn Stapf, die uns Einblicke in die Tiefen des Weltalls gewähren sollten. Zunächst hatten wir eine theoretische Einheit. Schnell zeigten uns die beiden Herren, dass es das wert war, den Abend so zu gestalteten. Für einige von uns waren es ganz neue Information, da sie sich vorher mit der Materie nicht viel beschäftigt hatten. Wir lernten in der Theorie über Planeten, Sonnen und Monde und erfuhren, wie spannend das Universum ist. Als es dann endlich dunkel wurde, durften wir hinaus. Wir gingen auf unseren schuleigenen Volleyballplatz, wo einer der beiden Astronomen, Herr Stapf, mit einem riesigen Teleskop auf uns wartete. Herr Lensch hatte ein Spezialfernglas und Sternenkarten mitgebracht. Wir lernten viele Sternbilder kennen und sahen sogar den Jupiter. Dank Sternen wie Beteigeuze und Aldebaran, der Plejaden, Sirius, Castor und Pollux und vieler anderer durften wir Tausende bis Millionen von Lichtjahren in die Vergangenheit blickte. Spätestens da waren wir überwältigt und sprachen Tage später noch von dem außergewöhnlich schönen Sternen-Abend.

Tamara Tutter, 2KA


Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail

Sorry, the comment form is closed at this time.